So schmückt sich Hamburg zu Weihnachten!

Die Tage werden kürzer, die Weihnachtsmärkte haben geöffnet, der Glühwein schmeckt und überall wird darauf hingewiesen, dass der 24. Dezember dieses Jahr auf einen Sonntag fällt und man keine Last-Minute Geschenke kaufen kann. Was lässt all das erahnen? Natürlich: Weihnachten, und damit die gemütlichste Zeit des Jahres steht vor der Tür!

Marie und Tom aus Hamburg beim Schmücken Ihrer Wohnung

Marie und Tom beim Auspacken ihrer Weihnachtsdeko und ihr geschmückter Weihnachtsbaum.

Und genau diese schöne Jahreszeit spaltet die Nation in verschiedene Lager! Ist man

eher Typ A, der schon Ende September den ersten Adventskalender im Supermarkt kauft?

Oder Typ B, der erst im Dezember zu Hochtouren aufläuft und seine Kisten mit Weihnachtsdeko aus dem Keller holt? Oder aber ist man – wie ich – Typ C, der meist auf den letzten Drücker loszieht um bei Media Markt einen Gutschein zu kaufen. Jedes Jahr nehme ich mir auf’s Neue vor, rechtzeitig loszugehen, um für meine Liebsten innovative

Geschenke zu besorgen und meine Wohnung etwas weihnachtlicher zu gestalten. Bisher bin ich kläglich daran gescheitert, aber ich habe das Gefühl, dass ich dieses Jahr eine Kehrtwende hinbekommen könnte! Vielleicht werde ich sogar selbst noch zur Lametta-Queen?

 

Mit der Frage im Gepäck „Wie schmückt sich Hamburg zu Weihnachten“ habe ich mich zur Einstimmung auf das Fest mit zwei Liebhabern der Adventszeit zu unterhalten, um mal zu horchen, was deren Rituale für die gemütliche Jahreszeit sind.

 

Marie und Tom: die Adventszeitliebhaber

Anfang Oktober schon die erste neue Deko für Weihnachten kaufen? Für Marie und Tom aus Eimsbüttel ist das nichts Ungewöhnliches! Seit Mitte 2015 wohnen die beiden in einer charmanten Altbauwohnung, die zu Weihnachten immer einen besonders gemütlichen Adventsflair versprüht.

Fotos: Sarah Ramroth

Ihr beiden habt so eine tolle Wohnung. Da würde mich direkt mal interessieren, ob ihr

während der Weihnachtsfeiertage in Hamburg seid oder aber in der Heimat?

Marie und Tom: Bei uns ist es ein Ritual am Heiligabend bei der Familie von Marie in Potsdam zu sein, wo dann ganz klassisch Kartoffelsalat mit Bockwurst auf den Tisch kommt. Am 1. Weihnachtstag fahren wir dann zu den Eltern von Tom, die in der Nähe von Cottbus leben. Dort lädt Toms Opa immer die komplette Familie zum Essen ein.

 

Gibt es einen Unterschied zwischen der Weihnachtsdeko eurer Eltern und eurer eigenen?

Tom: Bei Marie definitiv! Während wir einen echten Tannenbaum bevorzugen, findet man bei Maries Eltern einen künstlichen Weihnachtsbaum und sehr viel kitschige Deko.

 

Marie: Bei Tom ist es so, dass die Deko bei seinen Eltern sehr ähnlich ist zu unserer eigenen. Der einzige Unterschied ist, dass der Tannenbaum immer auf der Terrasse steht, weil der Familienhund in einem Jahr das Wasser aus dem Weihnachtsbaumhalter getrunken hat und die Tanne eingegangen ist.

 

Wie würdet ihr denn grundsätzlich euren Stil zu Weihnachten beschreiben?

Marie: Früher haben wir zu der Jahreszeit immer sehr bunt dekoriert. Mittlerweile hat sich das allerdings zu hellen, pastelligen Farben geändert. Rot und Grün gehören allerdings einfach zur Weihnachtsdeko dazu und wir versuchen sie dezent miteinzusetzen. Ansonsten haben wir von Weihnachtsbettwäsche bis hin zu Weihnachtspullovern für uns beide alles da.

 

Ab wann fangt ihr denn an, eurer Wohnung den Weihnachtslook zu verpassen?

Tom: Jedes Jahr holen wir am Totensonntag unsere Kisten mit der Weihnachtsdeko aus dem Keller hoch. Unseren Weihnachtsbaum kaufen wir auch direkt Anfang Dezember und für den perfekten Baum fahren wir erstmal alle Baumärkte ab um zu schauen wo wir den schönsten finden. Wir haben zum Glück sehr hohe Decken, so dass wir genug Platz für eine große Tanne schaffen können.

 

Wird bei euch jedes Jahr die gleiche Deko ausgepackt oder kauft ihr gerne auch was neu?

Marie und Tom: Jedes Jahr kommt etwas Neues dazu, aber auch das ein oder andere von den alten Sachen gefällt uns meist noch gut. Ein bisschen von dem alten Weihnachtsschmuck muss aber dann doch jedes Jahr daran glauben.

 

Habt ihr bestimmte Rituale zur Weihnachtszeit?

Marie: Wir schauen jedes Jahr während der Weihnachtszeit alle Harry Potter Filme. Zusätzlich machen wir jedes Jahr ein Adventsessen mit Freunden, bei dem wir dann auch gerne mal die Feuerzangenbowle selbst machen.

 

Und jetzt eine Frage, die mich brennend interessiert: habt ihr schon alle Weihnachtgeschenke beisammen?

Marie: Bei mir in der Familie ist es so, dass jedes Jahr gelost wird, wer welchem Familienmitglied etwas im Wert von 50 Euro zu Weihnachten schenkt. Da Tom am 23.12. Geburtstag hat, schenken wir uns meistens nichts zu Weihnachten oder wir schenken uns etwas zusammen.

Schönes für die Weihnachtszeit

Luna Kerzenkranz Eiche/ Schwarz, 79 Euro,

www.lys-vintage.com

Wreath 40cm Brass, 82 Euro, www.cooee.se

Papierstern, i7 - ca. 70cm, 32 Euro, shop.herrnhuter-sterne.de

Für Klaudia und Ihre Familie ist Weihnachten = Family-Time !

Wie sich Weihnachten durch ein Kind verändern kann, haben Klaudia und ihr Mann im letzten Jahr mit der Geburt ihres Sohnes gemerkt. Bei der Familie, die in einem Haus im Westen von Hamburg lebt, steht die skandinavische Gemütlichkeit nicht nur zur Weihnachtszeit im Fokus.

Fotos: Sarah Ramroth

Ist Weihnachten für euch ein großes Thema?

Klaudia: Ja, auf jeden Fall! Seitdem unser Sohn da ist noch mehr als vorher. Auch davor haben wir Weihnachten schon als Familienfest wahrgenommen, aber wir sind nicht direkt im Oktober in die Läden gestürmt um Weihnachtsdeko zu kaufen. Durch den Kleinen ist diese Zeit des Jahres noch wichtiger geworden und wir nehmen sie intensiver wahr. Es soll für ihn eine magische Zeit sein, auf die er sich im Vorfeld freuen kann. Wir versuchen kleine Rituale einzubringen, damit er bestimmte Traditionen kennenlernt. Weihnachtsstimmung kommt bei uns meist ab dem 1. Advent auf, da wir dann auch die Kisten mit der Deko rausholen.

 

Wie würdest du deinen Stil zur Weihnachtszeit beschreiben?

Klaudia: Ich mag sehr gerne den skandinavischen, hellen Einrichtungsstil. Die Skandinavier bekommen es super hin mit hellen, pastelligen Farben eine Gemütlichkeit in ihr Zuhause zu bringen, die mich sehr anspricht. Genau diese Reduziertheit hat mich für dieses Jahr veranlasst auch bei der Weihnachtsdeko etwas schlichter zu werden. In den vergangenen Jahren habe ich sehr klassisch geschmückt, mit einem Weihnachtskranz und einem echten Tannenbaum. Dieses Jahr haben wir uns aber für einen Holztannenbaum entschieden. Das gleiche gilt auch für die Deko: dieses Jahr dominieren bei uns pastellige Töne.

 

Wo kaufst du am liebsten eure Weihnachtsdeko?

Klaudia: Ich habe das Ritual jedes Jahr am ersten Tag nach Weihnachten bei Depot Weihnachtsartikel für das kommende Jahr im Sale zu kaufen. Ansonsten schaue ich gerne bei Zara Home und Søstrene Grene. Zusätzlich finde ich viele Inspirationen bei Pinterest, die ich dann versuche nachzumachen, oder ich recherchiere so lange, bis ich in einem Onlineshop fündig geworden bin. Ich mag sehr gerne den Mix aus Selbtsgemachtem, neuen Dekoartikeln und Dingen, die ich schon länger habe. Mir ist es sehr wichtig, dass mein Mann und mein Sohn die Deko mögen und ich eine Atmosphäre schaffe, die die beiden als besondere Zeit im Jahr wahrnehmen.

 

Gibt es bei euch bestimmte Rituale in der Weihnachtszeit?

Klaudia: In meiner Kindheit gab es bei uns in Polen die Tradition, dass zu Weihnachten immer 12 Speisen für die 12 Apostel auf den Tisch gestellt wurden. Jedoch durfte man an dem Tag kein Fleisch essen, was dazu geführt hat, dass wir Kinder es kaum abwarten konnten nach der Mitternachtsmesse nach Hause zu stürmen, um ein Brot mit Schinken zu essen. Da wir Weihnachten immer mit der Familie feiern, haben meine Schwester und ich versucht vor zwei Jahren diese Tradition wieder aufzunehmen. Das hat allerdings nur dazu

geführt, dass viel zu viel Essen übrig war. Eine Tradition, die allerdings bis heute besteht, ist dass wir immer ein Gedeck mehr auftischen, falls ein unerwarteter Gast vorbeikommt. Zusätzlich teilen wir vor dem Essen eine Oblate und wünschen uns gegenseitig etwas (im

besten Fall etwas Gutes, lacht).

Schönes für die Weihnachtszeit

Weihnachtsbaum, 59,95 Euro; www.impressionen.de

Deko-Objekt Reindeer, Bumble, 29,99 Euro, www.westwing-now.de

Leuchtobjekt Baum, 34,99 Euro, www.depot-online.com

Der Weihnachts-Purist

Hier brauchte ich nicht lange suchen um eine passende Person zu finden. Mein minimalistischer Lebensstil bestimmt auch meine Haltung zu Weihnachten! Oder anders gesagt: ich bin in dem Punkt zwiegespalten. In meiner Wohnung findet man maximal einen Kiefernzweig. Ich erwarte allerdings, sobald ich für die Weihnachtstage zu meinen Eltern fahre, einen Tannenbaum und viel weihnachtliche Deko.

Fotos: Sarah Ramroth

Kitschig, bunt und „a little too much“ sind die ersten Worte, die mir in den Kopf kommen, wenn ich an Weihnachtsdeko denke. Während der Adventszeit versuche ich die Innenstadt zu meiden, was dann dazu führt, dass ich zu den Menschen gehöre, die am 24. Dezember noch losziehen um die letzten Geschenke zu besorgen. Warum innovativ sein, wenn man Gutscheine kaufen kann? Früher hab ich die nur allzu gerne gebastelt. Irgendwann sind meine Eltern allerdings dahinter gekommen, dass sie die wohl nie einlösen können und ich musste mir was Neues überlegen.

 

Da ich den minimalistischen Stil sehr ansprechend finde, bin ich ein großer Fan davon, nicht zu viel Deko rumstehen zu haben. Ich investiere lieber in ausgewählte Stücke, von denen ich lange etwas habe. Dementsprechend sucht man bei mir vergeblich nach Weihnachtsdeko. Letztes Jahr habe ich zum ersten Mal einen Adventskranz der etwas anderen Art gebastelt. Das war’s dann aber auch schon. Aufgrund von Läden wie Søstrene Grene und H&M Home ist es mittlerweile möglich, für wenig Geld Weihnachtsdeko zu kaufen. Da ich mir allerdings sicher bin, dass ich die Sachen nach Weihnachten wegwerfen würde, gebe ich erst gar kein Geld dafür aus.

 

Sobald ich allerdings für die Feiertage zu meinen Eltern fahre, fühle ich mich wieder wie ein Kleinkind und liebe es, mit meiner Ma zusammen den Tannenbaum zu schmücken und „Last Christmas“ zu hören. Sowohl der Süßigkeitenteller als auch das jährlich gleiche Essen am 24. Dezember gehören für mich zum weihnachtlichen Charme dazu.

 

Denke ich an Rituale in der Weihnachtszeit, fällt mir nur ein, dass meine Ma mir jedes Jahr in der Weihnachtszeit Plätzchen schickt und meine Schwester und ich uns jedes Jahr im Wechsel einen selbstgebastelten Weihnachtskalender schenken. Da werde dann selbst ich kreativ.

Mein Fazit nach diesen Besuchen? Das Lametta muss auch dieses Jahr für mich im Schrank bleiben, aber ich habe mir definitiv vorgenommen, endlich Mal rechtzeitig meine Weihnachtsgeschenke zu besorgen und ein wenig mehr Weihnachtscharme in meine Wohnung zu bringen!

Schönes für die Weihnachtszeit

Schmuckschatulle aus Klarglas, 25,99 Euro, www.hm.com

Adventskalender Graphic Bags, 47 Euro, www.westwingnow.de

Oval Aufhängen Teelichthalter (ferm LIVING), 74 Euro, www.royaldesign.de

Schön geschmückter Weihnachtsbaum

Fotos: Sarah Ramroth

Unsere

Bloggerin

Gastbeitrag von Wohn.glück Bloggerin Sarah

Hej!

 ich bin Sarah und blogge seit Dezember 2016 auf wohn.glück über Interior- und Lifestylethemen. Auf meinem Blog kombiniere ich die Liebe zu Hamburg mit meiner Leidenschaft für Inneneinrichtung.

 

Für Wohnfreude.de berichte ich von nun an einmal im Monat über aktuelle Hamburger Trends rund ums Wohnen, Einrichten und Dekorieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Eure Sarah

Foto: Sarah Ramroth

Anzeige

Winter-Kredit-Wochen

Für kleine und große Wünsche: Die Sparda Privatkredite sind jetzt besonders günstig!

Weitere Artikel

           Mehr Informationen

Möchten Sie mehr über die Angebote unseres Partners, der Sparda-Bank Hamburg eG, erfahren? Die Mitarbeiter beantworten Ihre Fragen gern in einem persönlichen Gespräch. Nennen Sie einfach einen passenden Termin.  Zur Terminvereinbarung

Anzeige

            Telefonische Beratung

Per Telefon erfahren Sie rund um die Uhr mehr über die Angebote unseres Partners, der Sparda-Bank Hamburg eG:

Anzeige

Tel. 040 55 00 55-0

            Diesen Artikel empfehlen

  • Wenn Sie „Gefällt mir“ oder „Teilen“ anklicken werden Daten an Facebook übermittelt. In den Facebook-Datenschutzrichtlinien erhalten Sie mehr Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook.

Was Sie noch interessieren könnte

Kreidefarben sorgen für einen besonderen Look Schritt für Schritt zum Eigenheim Mehr Luft und Licht nach dem Dachausbau

Nostalgie zum Selbermachen

Chalky Chic für Möbel und Accessoires: Mit Kreidefarben kreieren Sie spielend leicht einen angesagten Vintage-Look. Mehr …

Haus- und Wohnungskauf

Wer eine Immobilie erwerben möchte, muss viel bedenken. So kommen Sie in sechs Schritten ins Eigenheim. Mehr …

Dachausbau: Mehr Freiraum

Wie aus einem dunklen, engen Speicher ein helles, großzügiges Refugium für die ganze Familie wurde. Mehr …