Smart & modern: Das sind die neuen Badtrends!

Ein neues Bad ist wie ein neues Leben! Sie möchten Ihr Badezimmer in einen Lieblingsort zum Wohlfühlen verwandeln? Dann haben wir wunderbare Inspirationen für Sie! Diese angesagten Badtrends zaubern ein wohnliches Ambiente ins Bad und zeigen, welche vielfältigen Möglichkeiten es gibt: vom Smartbad über das Badezimmer im Retrolook bis zum mediterranen Luxusbad – Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Entdecken Sie die aktuellen Trends fürs moderne Badezimmer.

Echter Luxus: ein Dachbad mit Ausblick.

Foto: Shutterstock

Badtrend #1: ZU HAUSE WOHLFÜHLEN

Unser Zuhause ist unser Lebensmittelpunkt. Ein Ort der Geborgenheit. Hier fühlen wir uns wohl und rundum gut aufgehoben. Doch nicht nur das Schlaf- und Wohnzimmer sollten zum Wohlfühlen einladen. Der Trend „Zu Hause Wohlfühlen“ beschreibt das neue Lebensgefühl auch für das Bad. Wir machen aus unserem Badezimmer einen Wohlfühlort, ein luxuriöses Spa wie in einem 5-Sterne-Hotel, einen privaten Badesalon … und genießen entspannte und achtsame Momente. Adé rundum weißgekachelte Nasszelle – es lebe das Wohnbad! Liebevoll bis ins Detail eingerichtet, auch gern mit Bildern an der Wand und ausgewählten Wohnaccessoires wie einem freistehenden Handtuchhalter oder einer dekorativen Sitzbank aus Samt, lädt uns das moderne Bad zum Verweilen und Entspannen ein. Eine freistehende Wanne mitten im Raum, umringt von Efeu- oder Palmenblättern – so entsteht eine großzügige und wohnliche Atmosphäre wie im Salon einer schönen Altbauwohnung. Machen Sie die Badewanne zu Ihrem ganz persönlichen Spa-Erlebnis! Oder halten Sie es easy und praktisch: Die neuen Walk-in-Duschen und geschlossenen, ebenerdigen Duschkabinen sehen nicht nur großartig aus, sie sind auch leicht begehbar und schnell zu reinigen.

 

Was macht die neuen Bäder aus? Sie sind modern im Design und funktional in der Einrichtung. Das moderne Badezimmer wird übrigens nicht mehr komplett bis zur Decke hochgefliest. Verputzte Wände oder farbige Tapeten machen es einfach wohnlicher und gemütlicher. In den Nassbereichen fällt die Wahl auf großformatige Fliesen und helle oder pastellfarbene Töne. Ebenso beliebt: hochwertige, exklusive Marmorfliesen oder schlichte, einfarbige Oberflächen aus Naturstein und matte Oberflächen. Im klassischen, zeitlosen Bad dominieren die Farben Schwarz, Weiß und Grau. Sanfte Farben wie Sandgelb, Creme und warme Erdtöne wirken wohltuend und sorgen für ein harmonisches Ambiente.

Als effektvoller Blickfang im Bad eignen sich Mosaikfliesen aus Glas oder Feinsteinzeug, die das Flächendesign auflockern. Für Naturliebhaber empfiehlt sich der Einsatz von kleinen Holzelementen, Fliesen in Holzoptik oder Echtholzböden. Die Auswahlmöglichkeiten in der Badeinrichtung sind heute so individuell wie der persönliche Geschmack.

Trendfarbe Mint: ein Frischekick fürs Bad – edel kombiniert mit Kupfer.

Effektvolle Akzente setzen: Black & White Bad im schwedischen Loft-Style.

Fotos: Shutterstock

Badtrend #2: FARBE BEKENNEN

Farben sind Emotionen! In unseren vier Wänden zeigen wir mit unserem Einrichtungsstil und den ausgewählten Farben, wer wir sind und wie wir leben. Auch im Badezimmer geht der Trend vom monotonen Einheitslook hin zu neuen individuellen Farbkonzepten und farbigen Einzelmöbelstücken. Setzen Sie Akzente und bringen Sie mit Ihrer Lieblingsfarbe Stimmung in Ihr Bad – die Skala der Trendfarben ist groß und reicht von Pastelltönen bis hin zu kraftvollen Farben. Mintfarbene Wände kombiniert zu weißen Sanitärobjekten mit Badmöbeln und Armaturen in Kupfer bringen einen Glamoureffekt ins Bad. Schwarze oder dunkelgrüne Badmöbel werden zum modernen Blickfang. Bicolor-Badewannen, farbige Armaturen, Accessoires und Duschwände in den verschiedensten Designs, Mustern, Farben und Kontrasten wecken unsere Badezimmer aus dem Dornröschenschlaf. Die Kombination von Natur- und Pastelltönen strahlt Wohlfühlatmosphäre aus. Für ein Luxusgefühl und puristische Eleganz sorgen die Farbpartner Schwarz und Weiß, denn sie sind absolute Klassiker in der Badezimmereinrichtung. Schwarz bietet mithin viele ästhetische Kombinationsmöglichkeiten – vor allem gepaart mit den hochwertigen Materialien Schiefer und Marmor. Das Glamourduo Schwarz-Gold hingegen verleiht dem Bad Stil und Exklusivität dank kontrastvoller Effekte mit Spiegelrahmen oder Badarmaturen in Goldtönen. Wer natürliche Farben bevorzugt und Möbel aus Holz oder Accessoires aus Bambus in sein Badinterieur einbringen möchte, liegt mit einer Botanical-Muster-Tapete voll im Trend: Die gibt es von Palmen- bis hin zu Bananenblättern. Ein großer Regenduschkopf dazu – und schon haben Sie tropische Atmosphäre in Ihr Bad gezaubert!

Tipp: Schöne Pflanzen für Ihr Bad

Auf das Licht im Bad kommt es bei der Pflanzenauswahl an. Bei weniger Licht empfehlen sich die Glücksfeder (Zamioculcas) und das Einblatt (Spathiphyllum) als dekorative und genügsame Zimmerpflanzen. Haben Sie ein Badezimmer- fenster oder spezielle Leuchten für Pflanzen können Sie frei wählen aus Efeu, Aloe Vera oder Bambus. Sehr schön sehen auch Bogenhanf (Sansevieria), Fensterblatt (Monstera) oder Yucca-Palmen im Badezimmer aus. Gut zu wissen: Beim Gießen ist weniger mehr. Im feuchten Bad sollte man sparsamer gießen und Staunässe vermeiden. Dann bleiben die Pflanzen lange gesund und schön.

Illustrationen: iStockphoto (Lesia_G)

Foto: Shutterstock

Bad de Luxe im Orient-Style: eintauchen in eine andere Welt.

Der neue Trend: das Smartbad mit intelligenter Kombination aus Komfort und Technik.

Fotos: Shutterstock

Badtrend #3: SMART GENIESSEN

Den Alltagsstress einfach von sich abperlen lassen! Wo geht das schöner als in einem modernen und komfortablen Badezimmer? Ein großer Badtrend in Europa ist die Smarthome-Technologie: vom Badezimmerspiegel mit Smarthome-Funktion bis zu individuell steuerbaren Duschprogrammen und Badheizungen. Der letzte Schrei sind Dusch-WCs – eine Mischung aus WC und Bidet – für mehr Frische und Hygiene. In Japan gehören sie schon in jedem zweiten Haushalt zum Standard. Das zukunftsorientierte Bad basiert auf dem durchdachten Konzept eines Profis, sicheren und hygienischen Oberflächen, höhenverstellbaren Sanitärobjekten, ergonomischen Bedienelementen und smarter Technik. Sogenannte Touchless-Armaturen, wie zum Beispiel Wasserhähne mit Sensor, die berührungslos funktionieren, werden immer beliebter. Auch das Duschen ist längst nicht mehr nur einfach Wasser von oben: Neue smarte Rainshower-Systeme versprechen großartige individuelle Duscherlebnisse. Schon davon gehört? Der ultimative Luxus, verbunden mit cleverer Funktionalität, sind die neuen Duschsysteme mit vorkonfigurierbaren Duschszenarien. Dabei kombinieren sich Wasser, Video, Klang, Licht und Aroma zu einem harmonischen Zusammenspiel – so wird das tägliche Duschen zum persönlichen Erlebnis. Wer Komfort und Technik intelligent miteinander verbinden möchte, wird diese Neuheiten lieben. Ob bodentiefe Dusche, smarte Spiegel, steuerbare Duschprogramme oder hygienisches Dusch-WC – der neue Trend heißt: Smartbad!

Wohlfühlatmosphäre schaffen mit indirekter Beleuchtung.

Fotos: Shutterstock

Badtrend #4: MIT LICHT SPIELEN

Wer möchte schon morgens um sieben vor dem Badspiegel von einer aufdringlichen Neonröhre ins Visier genommen werden? Genau, die richtige Beleuchtung ist auch im Badezimmer von nicht zu unterschätzender Bedeutung. Eine indirekte LED-Beleuchtung sorgt dabei für echte Wohlfühlatmosphäre. Die moderne Badtechnik überzeugt mit smarten Spiegelbeleuchtungen und integrierten Bildschirmen. Das Ein- und Ausschalten des Lichts wird mittels Smartphone-App gesteuert. Wahlweise kann man auf dem im Spiegel integrierten Touchpanel durch verschiedene Multimediaanwendungen „swipen“. Voll im Trend liegen auch dimmbare Punktstrahler an der Decke und mit LED-Lichtleisten hinterleuchtete Badmöbel für mehr Gemütlichkeit – natürlich auch mit normalen Lichtschaltern bedienbar. Gut zu wissen: LED-Leuchtmittel bieten zudem den Vorteil, dass ihre Lichtfarbe jeder Stimmung angepasst werden kann. Beginnen Sie den Tag am Morgen mit hellem und freundlichem Licht und lassen Sie den Abend bei gedämpftem Licht entspannt ausklingen. Das alles kann auch praktisch per Fernbedienung gesteuert werden, ebenso wie die neuen integrierten Soundsysteme. Bringen Sie mit dem richtigen Licht Atmosphäre in Ihr Bad.

Trend „Bali-Spa“ – tropisches Urlaubsfeeling im eigenen Bad.

Fotos: Shutterstock

Badtrend #5: NATÜRLICH ENTSPANNEN

Der Megatrend Nachhaltigkeit hat auch im Bad Einzug gehalten. Dank modernster und smarter Technik lassen sich Wärmeregulation und Luftaustausch umweltschonend und effizient regeln. Smarte Armaturen bringen Wasserersparnis und dank innovativer Oberflächen mit Lotuseffekt benötigt man keine schädlichen Putzmittel mehr. Sie möchten Ihr Bad im Naturlook einrichten? Dann haben Sie jetzt bei Badmöbeln, Waschtischen und Schränken sowie Sanitärobjekten eine wunderbare Auswahl an recycelbaren Materialien wie Keramik, Glas und Stahl. Plastik und Kunststoffe werden durch Massivholz und Holzoberflächen ersetzt. Auch echte Holzdielen werden vermehrt in deutschen Badezimmern verlegt, müssen vorher jedoch speziell behandelt werden. Generell lässt sich Holz im Bad überall einsetzen, abgesehen von der Dusche. Hölzer wie Kiefer, Eiche, Lärche oder Walnuss, die nicht aufschwemmen, sondern aufgenommene Feuchtigkeit wieder abgeben, eignen sich fürs Bad am besten. Wer auf Nummer sicher gehen will wegen der Feuchtigkeit, kann sich auch für Natursteinfliesen oder Fliesen in Holzoptik entscheiden. Stylish ist auch ein Mix aus Waschtischen und Schränken mit Lackoptik, kombiniert mit Echtholzfurnieren aus Eiche, Nussbaum oder nachhaltigem Bambus. Dekotipp: Ob Bohostyle oder Naturlook – frische Grünpflanzen sind ein wunderschöner Blickfang im Bad.

Einfach einzigartig: mit Badmöbeln und Accessoires lassen sich individuelle Akzente setzen.

Fotos: Shutterstock

Badtrend #6: PERSÖNLICHKEIT ZEIGEN

Ihr Einrichtungsstil sagt viel über Ihre Persönlichkeit aus. Sie gestalten Ihre Wohnräume bereits nach Ihren Vorlieben. Warum nicht auch Ihr Bad? Einer der ganz großen Trends im Bad heißt: Personality – Badmöbel und Sanitärobjekte wie Accessoires orientieren sich an der Persönlichkeit und den Bedürfnissen ihrer Bewohner. Dadurch entstehen Bäder, die es nirgendwo sonst auf der Welt noch einmal gibt – genau wie wir Menschen sind sie einzigartig. Vom Smartbad mit den neuesten Technikhighlights bis zum privaten Spa-Erlebnisbad mit freistehender Wanne und Palmen. Vom Bohostyle-Bad in cremigen Pudertönen über das Bad im Retrolook mit Vintage-Armaturen bis hin zum coolen Badezimmer im schwarz-weißen Loftstyle. Sie lieben die Atmosphäre am Mittelmeer? Mit einem mediterranen Badezimmer in erdigen Farben und organischen Naturmaterialien holen Sie sich den Süden ins Haus! Oder baden Sie wie in „1001 Nacht“. Wer den maurischen, verspielten Stil mag, richtet sich ein orientalisches Bad ein. Hierfür eignen sich Farben wie Türkisblau, Rubinrot oder Orangetöne. Badmöbel aus Zedernholz, Mosaikfliesen und stilechte Accessoires wie silberne Schalen oder marokkanische Teegläser runden das Ambiente ab. Glanzvoller Akzent im Orient-Style: Armaturen in Bronze, Kupfer oder Gold. Für welchen persönlichen Stil Sie sich auch entscheiden und was immer Sie sich vorstellen – im Bad können Sie fast jeden Wunsch wahr werden lassen!

Tipp: Spa-Erlebnis zu Hause!

Verwandeln Sie Ihr Bad in eine kleine Wohlfühloase! Zum Beispiel mit Rosenblüten und duftender Essenz im Badewasser, einer Badewannenablage aus Bambus und einer großen Rainshower. Dazu ein paar Duftkerzen anzünden und Ihr Lieblingsgetränk genießen – so kommt wohltuende Entspannung auf.

Illustration: iStockphoto (sabelskaya)

Ein Traum von einem Bad: Luxus und Komfort haben ihren Preis.

Fotos: Shutterstock

Traumbad: Was wird es mich kosten?

In erster Linie bestimmen die Raumgröße, die Qualität der Ausstattung sowie die Handwerkerleistungen die Kosten. Viele unterschätzen das komplexe Bauvorhaben einer Badsanierung. Die Preise für neue Bäder sind in etwa vergleichbar mit einem Neuwagenkauf und in jedem Fall eine Investition: In Deutschland werden meist über 20.000 Euro für die Modernisierung des Badezimmers oder ein neues Bad ausgegeben.

Je nach individuellen Wünschen und der Größe des Badezimmers variieren die Preise. Ein neues Gäste-WC ist schon für um die 4.000 bis 6.000 Euro zu haben. Die Komplettsanierung eines einfach ausgestatteten Badezimmers von 9 Quadratmetern kostet von 8.000 bis 15.000 Euro. Gehobene Badezimmer sind preislich ab 15.000 bis 28.000 Euro zu haben. Im High-End-Segment, wie zum Beispiel bei modernen Hightechbädern, mediterranen Luxusbädern oder Wellnessbädern, sollte man Kosten von rund 30.000 bis 45.000 Euro einplanen. Je nachdem, wie extravagant, smart oder luxuriös die Ausstattung sein soll, ist nach oben alles offen.

Der größte Posten in der Kalkulation einer Badsanierung ist meist der Arbeitslohn der Handwerker. Denken Sie daher bei Ihrer Kostenkalkulation unbedingt an die Arbeitskosten für den Elektriker, Fliesenleger, Maler, Badplaner und Abwasserspezialisten. Diese Kosten liegen in der Regel bei etwa 60 bis 100 Euro pro Arbeitsstunde. Talentierte Hobbyheimwerker können Geld sparen und den Gesamtpreis um mehrere Tausend Euro reduzieren, wenn sie den Großteil der Arbeiten in Eigenregie erledigen. Zu empfehlen ist dies aber wirklich nur, wenn das nötige Fachwissen sowie handwerkliches Geschick und Zeit vorhanden sind. Anderenfalls sollte man lieber die Profis ans Werk lassen. Tipp: Holen Sie sich drei vergleichbare Angebote von Badsanierungsexperten! Ein Festpreisangebot ist immer besser, da es Ihnen finanzielle Sicherheit bietet.

Anzeige

Neues Bad: einfach finanziert!

Ob Smarthome-Bad oder Wellnessbad: Mit dem Sparda Fairkredit der Sparda-Bank Hamburg können Sie jetzt Ihr Traumbad zu günstigen Zinskonditionen einfach in die Tat umsetzen.

Foto: Shutterstock

Foto: Shutterstock

Zurück zur Natur: Holz kombiniert mit Weiß und Grünpflanzen erfreut das Auge.

Fazit:

Die Investition in ein neues Bad schenkt Ihnen ein neues Wohn- und Lebensgefühl. So können Sie den ultimativen Wohlfühlfaktor und die gehobene Lebensqualität viele Jahre genießen. Für den Traum vom neuen Bad kann es sich also durchaus lohnen, sich für eine günstige Finanzierung zu entscheiden. Denn diese Art der Investition steigert nicht nur das Wohlbefinden, sondern auch den Wert Ihrer Immobilie.

Illustration: iStockphoto (BRO Vector)

Mietwohnung: 7 Tipps – so verschönern Sie Ihr Bad!

Nur selten ist in einer Mietwohnung ein renoviertes Bad vorhanden. Als Mieter muss man das Badezimmer meist so nehmen, wie es ist, und hat nur eingeschränkte Gestaltungsmöglichkeiten. Doch wir haben ein paar tolle Tipps und Tricks, wie Sie Ihr Bad auch in der Mietwohnung mit wenigen Mitteln verschönern und zur Wohlfühloase machen können.

Schreckliche Fliesen? Badfliesen sind so eine Sache – wer Glück hat, findet neutrale oder weiße Fliesen vor, aber man kann auch Pech haben und sie sind einfach nur schlimm. In diesem Fall gibt es eine geniale Lösung: Fliesenaufkleber in der Farbe Ihrer Wahl! Ganz einfach anzubringen und problemlos wieder entfernbar.

Eine Moderne Duschbrause einsetzen zum Beispiel mit Jet-, Regen- und Massagestrahl – so fühlen Sie sich beim morgendlichen Duschritual mit Ihrer neuen Rainshower wie in einem Spa! Die alte einfach abschrauben und aufbewahren, damit Sie sie schnell wieder anschrauben können, wenn Sie ausziehen sollten.

Stauraum schaffen: Oft hat man in Mieterbädern zu wenig Platz und Stauraum. Sie dürfen keine Löcher für Regale in die Wände bohren? Dann besorgen Sie sich ein freistehendes Wandregal oder dekorative Körbe aus Stoff zum Aufhängen. Mit Haken zum An-die-Wand-Kleben schaffen Sie neuen Platz für Ihre Badaccessoires und Handtücher.

Dekoration zum Wohlfühlen: Verleihen Sie Ihrem Bad ein persönliches Ambiente mit Ihrer Dekoration: ob Fotos oder Bilder oder schöne Erinnerungsstücke von Reisen. Oder Sie setzen farbliche Akzente, die sich in Ihrem Bad wiederholen: zum Beispiel türkisfarbene Handtücher und farblich dazu passend wählen Sie die Badaccessoires. Sie können Ihr Badezimmer auch nach Ihrem Lieblingsthema umstylen: „Bali-Spa“, „Maritim“, „Retrostyle“ oder „Orientalbad“ – mit ausgesuchten Dekostücken, Bildern und Badaccessoires verleihen Sie Ihrem Bad Charme und Atmosphäre.

Ein neuer Duschvorhang setzt Akzente – ob bunt oder in neutraler Farbe, das entscheiden Sie. Ideal, wenn der Duschvorhang farbig auf Ihre Badaccessoires abgestimmt ist. Auch neue, farblich abgestimmte Handtücher dazu können Wunder wirken!

Alte Toilette? Tauschen Sie den Toilettensitz einfach aus gegen einen neuen, modernen! Das macht sehr viel für das Wohlfühlgefühl aus und ist auch eine optische Verschönerung für Ihr Bad.

Pflanzen und Düfte inspirieren: Von der Palme bis zur Efeuranke – zaubern Sie mit Pflanzen ein frisches Raumklima und einen dekorativen Blickfang in Ihr Bad! Auch Raumdüfte können einen positiven Effekt auf die Wohlfühlstimmung haben – ob Duftkerzen, Öle aus dem Bioladen oder Diffuser aus der Drogerie oder Parfümerie, es gibt eine große Auswahl an Düften für jeden Geschmack.

Was Sie noch interessieren könnte

Home-Office – schön und effizient

Wir geben Ihnen wertvolle Profi-Tipps, die Ihnen dabei helfen, Ihren Heimarbeitsplatz optimal einzurichten.  Mehr ...

Handwerkerkosten absetzen

Immobilien brauchen Pflege. Dafür lassen sich Handwerkerrechnungen gut von der Steuer absetzen. Was dabei wichtig ist. Mehr …

Heizungsspezial

Mit welcher neuen Anlage lässt sich richtig Geld sparen? Öl, Gas, Erdwärme und Co im Vergleich.

Mehr …

Mit Unterstützung der Sparda-Bank Hamburg eG

Wohnen & Einrichten

Podcasts

Bauen & Modernisieren

Energie & Effizienz

Tipps & Service

Sarahs Wohntagebuch

Ihre Sparda-Bank Hamburg nimmt sich Zeit für Sie. Für alle Ihre großen und kleinen Wohnträume unterstützen wir Sie mit der passenden Finanzierung.