Gasgrill oder Holzkohlegrill: So grillt der Norden

Endlich Frühjahr! Die Sonne wärmt, der Garten blüht, die Tage werden länger. Und: Grillen im Freien macht wieder richtig Laune. Also weg mit der Abdeckplane, Bratwurst und Steak aufs Rost, dazu Zucchini, Paprika und Folienkartoffel. Einfach echt lecker. Und mit unseren Tipps wird's noch besser. Guten Appetit!

Pure Freude am Grillen

Wenn es brutzelt und qualmt, ist ein wahrer Grillmeister in seinem Element.

Foto: iStock/nd3000

Mmh, wie das duftet. Es ist fast schon ein Naturgesetz: Bei halbwegs gutem Wetter schmeißen die Deutschen ihren Grill an. Laut ,,Grillkompass 2017“ grillen vier von fünf Städtern mindestens einmal im Jahr. Und zwar am liebsten im Garten (72 Prozent) und auf dem Balkon (51 Prozent), erst mit weitem Abstand folgt das öffentliche Grillvergnügen im Park (19 Prozent, Mehrfachnennungen waren möglich). Zuhause grillt es sich eben am schönsten – und am einfachsten. 85 Prozent lassen das Grillgut bevorzugt auf einem Holzkohlegrill garen. Aber auch Gasgrill, Elektrogrill oder das Rost über einer Feuerstelle kommen zum Einsatz. Befragt wurden 800 Personen zwischen 18 und 65 Jahren mit Wohnsitz in Berlin, Hamburg, Köln und München.

 

Burger, Steak & Co. – Hamburg steht auf Rind

Der ,,Grillkompass 2017“ zeigt auch Einkaufs- und Geschmacksvorlieben: In Hamburg etwa kaufen 44 Prozent ihr Grillfleisch beim Schlachter und 5 Prozent online. In München dagegen gehen dafür 61 Prozent zum Metzger und nur 2 Prozent ins Internet. Der Rest kauft im Supermarkt oder beim Discounter. 70 Prozent der Berliner bevorzugen Hähnchenfleisch, 65 Prozent der Hamburger Rindfleisch.

 

Holzkohlegrill oder Gasgrill? Hauptsache, es schmeckt!

Vorbei mit der Einigkeit ist es aber bei der Frage, ob das Lieblingsfleisch nun auf dem Holzkohle- oder Gasgrill zubereitet werden sollte. Wie bei den Hamburger Fußballfans gibt es hier zwei Lager. Wobei nicht ganz klar ist, ob der FC St. Pauli für die Holzkohle und der HSV für den Gasgrill steht oder andersherum. Jedenfalls gibt es gute Argumente für beide Parteien.

 

Die Holzkohlegrill-Enthusiasten loben insbesondere den typischen Rauchgeschmack, der sich nur bei eben dieser Art des Grillens einstelle. Die Fans des Gasgrills loben die schnellen Garzeiten und die unkomplizierte Bedienung. Für Grillmeister Patrick Schmiedel, Inhaber von ,,Das Grillfachgeschäft“ in Düsseldorf, ist klar: ,,Geschmacklich gibt es keinen Unterschied.“ Denn wenn Holzkohle glüht, gebe es zum Beispiel keine Rauchentwicklung. Mehr zum Vergleich Holzkohlegrill/Gasgrill erklärt er in einem YouTube-Video.

 

Mit Holzkohle oder Gas grillen? Darauf sollten Sie achten

Holzkohlegrills sind schon günstig zu haben. Sie eignen sich grundsätzlich für jede Art von Grillgut und sorgen für den typischen, rauchigen Grillgeschmack. Die Anheizphase dauert je nach Brennstoff (Brikett oder Holzkohle) zwischen 15 und 20 Minuten. Wenn es zu sehr qualmt, kann das allerdings die Nachbarn stören. Deshalb ist das Grillen mit Holzkohle auf den Balkonen von Mehrfamilienhäusern oft verboten.

 

Gasgrills punkten vor allem mit geringer Rauch- und Geruchsentwicklung. Sie können das Grillgut nach ein paar Minuten auflegen und die Hitze sehr komfortabel regeln. Und wenn Sie später noch mal Hunger kriegen oder Gäste verspätet kommen, ist der Grill im Nu wieder auf Betriebstemperatur. Nachteil: Gasgrills sind vergleichsweise teuer, zudem müssen Sie Gasflaschen kaufen. Fazit: Sowohl der Holzkohle- als auch der Gasgrill sind eine erstklassige Wahl.

 

Was die Größe betrifft: Lieber etwas zu groß als zu klein! Wenn doch mal mehr Gäste kommen, müssen diese bei einer zu kleinen Grillfläche länger warten. Zudem werden kleine Grills schnell zu heiß. In einem großen Grill können Sie für Grillgut mit unterschiedlichen Ansprüchen jeweils passende Temperaturzonen einrichten und auch indirekt langsam garen.

Unser Buchtipp

für kreative

Grillrezepte!

Von Fleisch, Fisch und Geflügel bis zu Veggies und Desserts: Hier finden Sie Grillklassiker im Tapasformat, aufgepeppt mit ,,American Spirit”. Dazu gibt’s Rezepte für Grillgewürze, Marinaden, Soßen. Unser Tipp: Das Buch ,,BBQ-Tapas – Genuss-Häppchen vom Grill" von Johannes Kliem (BLV Buchverlag, 16,99 Euro).

BBQ-TAPAS: Genuss-Häppchen vom Grill

Mit diesen aktuellen Modellen starten Sie perfekt in die Grillsaison

Leckeres für den kleinen Gasgrill

Foto: Weber

Gasgrill: Weber Q 1200

Der sieht nicht nur im heimischen Garten gut aus. Er lässt sich auch in den Park oder an den Strand mitnehmen. www.weber.com

Foto: Outdoorchef

Gasgrill: Ourdoorchef Perth 4+ G

Vier Brenner aus langlebigem Gusseisen sorgen für eine perfekte Wärmeverteilung. www.outdoorchef.com

Viel Platz auf dem großen Gasgrill
Heiße Kohle für den Grill

Foto: Landmann

Holzkohlegrill: Landmann Tennesse 100

Der relativ kompakte Smoker-Grill ist der perfekte Einstieg in das typische amerikanische BBQ. www.landmann.de

Fotos: iStock (twpixels, mediaphotos, sjharmon)

Das grüne Wohnzimmer fit für den Frühling machen

Vom Edelgrill bis zum Landhaustisch, von der Gartenliege bis zur Hollywoodschaukel: Der SpardaFairKredit ist wie gemacht für Ihre Leidenschaften. Er bietet besonders attraktive Konditionen – übrigens auch für eine neue Küche oder eine Traumreise.

Foto: iStock (SolStock)

Er grillt, sie macht den Salat. Sie mag Gemüse, er lieber Fleisch

Unterschiede gibt es aber nicht nur bei der Wahl zwischen Holzkohlegrill und Gasgrill. Auch bei dem, was auf den Rost kommt, gibt es interessante Vorlieben. Bevorzugt Männer packen das Fleisch auf den Grill. Frauen kümmern sich eher um die Beilagen. Und auch sonst gibt es beim Grillen Unterschiede zwischen den Geschlechtern.

Mit diesem Zubehör macht Grillen noch mehr Spaß

Schürze: Aus Baumwolle, Leinen oder Leder, mit und ohne Taschen, Bund und Nacken mehr oder weniger verstellbar – alles ist möglich. Über Online-Anbieter lässt sich die Latzschürze auch mit Namen besticken oder mit Fotos selbst gestalten.

 

Zange: Edelstahl ist stabil und haltbar, Griffe aus Kunststoff verhindern eine Übertragung der Hitze auf die Hand. Die Zange sollte so lang sein, dass Sie das Grillgut erreichen können, ohne sich der Glut zu sehr nähern zu müssen. Eine breite Kontaktfläche erlaubt das Greifen auch großer Fleischstücke. Grundsätzlich wichtig: Das Fleisch zum Wenden niemals mit einer Gabel anstechen – der Saft läuft aus, das Fleisch wird trocken.

 

Burgerpresse: Klingt speziell, ist aber praktisch! Durch das gleichmäßige Pressen ist das Fleisch stabiler und so auf dem Grill leichter zu handhaben. Wer viele Gäste bekommt und viele Burger braucht, muss sie nicht mühsam mit den Händen formen. Einfach die Hackfleischkugel in die Presse legen, pressen, ablegen – fertig. Und weiter geht's.

 

Thermometer: Sie helfen bei großen Braten und Pulled Pork. Bei Digitalthermometern ist u. a. wichtig, ob sich – sofern gewünscht – die Daten per Bluetooth aufs Smartphone übertragen lassen möchten. Wenn ja, achten Sie auch auf die Reichweite.

 

Bürste: Zum Reinigen eines Edelstahlrosts eignet sich eine Edelstahlbürste am besten, für Emaille sollten Sie weichere Messingborsten wählen. Bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen hilft ein Kratzer. Tipp: Reinigen Sie die Grillfläche, solange sie noch warm ist, zunächst mit einem Küchentuch. Fett und angebrannte Speisereste lassen sich dann leichter entfernen und die Bürste verklebt nicht so schnell.

So wird die Grillparty richtig gemütlich

Wer gerne grillt, will natürlich auch genussvoll essen. Dazu gehören – neben dem passenden Grill – nicht zuletzt gemütliche Gartenmöbel, tagsüber ein Sonnenschirm oder Sonnensegel, abends stimmungsvolle Außenleuchten und vielleicht auch ein Sicht- und Rauchschutz für die Nachbarn. Unser Tipp: Mit einem Privatkredit lässt sich das ganz persönliche Grillparadies schnell und unkompliziert finanzieren, guter Geschmack inklusive!

Weitere Artikel

Mit Unterstützung der Sparda-Bank Hamburg eG

           Mehr Informationen

Möchten Sie mehr über die Angebote unseres Partners, der Sparda-Bank Hamburg eG, erfahren? Die Mitarbeiter beantworten Ihre Fragen gern in einem persönlichen Gespräch. Nennen Sie einfach einen passenden Termin.  Zur Terminvereinbarung

Anzeige

            Telefonische Beratung

Per Telefon erfahren Sie rund um die Uhr mehr über die Angebote unseres Partners, der Sparda-Bank Hamburg eG:

Anzeige

Tel. 040 55 00 55-0

            Diesen Artikel empfehlen

Was Sie noch interessieren könnte

Handwerkerkosten von der Steuer absetzen Hochbeete sind durch ihre Höhe immer gut zu erreichen Ratgeber zum Sonnenschutz von Immobilien

Handwerkerkosten absetzen

Immobilien brauchen Pflege. Dafür lassen sich Handwerkerrechnungen gut von der Steuer absetzen. Was dabei zu beachten ist. Mehr …

Hochbeete – ganz schön praktisch

Hochbeete lassen sich unkompliziert anlegen und finden selbst auf kleinstem Raum Platz. Leicht zu pflegen sind sie obendrein.  Mehr …

Sonnenschutz – schön cool bleiben

Im Hochsommer wird es im lichtdurchfluteten Zuhause schnell ziemlich warm. Smarte Lösungen können helfen.  Mehr …