Blütenparadies für Bienen: So werden Balkon und Garten bienenfreundlich!

Fotos: Shutterstock (ConstantinosZ, Isa Long)

Eine Welt ohne Bienen möchte sich wohl niemand vorstellen. Denn ohne Wild- und Honigbienen gäbe es kein Obst, kein Gemüse und keine Blumen. Ebenso kaum noch Vögel sowie andere Tiere und Pflanzen. Da aber Lebensräume und Nahrungsangebot für Bienen immer weniger werden, ist es umso wichtiger, bienenfreundliche Gärten und Balkons anzulegen, die ganzjährig ein Nahrungsangebot und Nistplätze für Bienen bieten. Wir verraten Ihnen, mit welchen hübschen Blumen und frischen Kräutern Sie auf Ihrem Balkon oder in Ihrem Garten viel für den Erhalt der fleißigen und nützlichen Bienen tun können!

Bienen: Mehr als nur Honiglieferant

Dass es ohne Bienen wohl keinen Honig gäbe, erschließt sich auf den ersten Blick. Für manchen mag der klebrige Brotaufstrich verzichtbar sein. Doch Bienen sind unentbehrlich für unser Ökosystem und unsere gesamte Nahrungsmittelvielfalt! Während die Bienen den Nektar aus Blüten als Nahrung brauchen, brauchen die Pflanzen die Bienen zur Bestäubung, zur Verbreitung ihrer Pollen, sonst können sie sich nicht vermehren und sterben aus. Bienen bestäuben nicht nur hübsche Blühpflanzen, sondern auch unsere landwirtschaftlichen Nutzpflanzen.

 

Wenn Bienen sich in Folge eines Nahrungsmangels weiter reduzieren und immer weniger Obst- und Gemüsepflanzen bestäuben, bedeutet dies Ernteausfälle. Über 75 % aller Pflanzen in Europa brauchen zum Überleben die Bestäubung durch Bienen. Sie sorgen für unser Obst und Gemüse, für Nüsse und Öle und ernähren dadurch nicht nur uns Menschen, sondern auch viele Tierarten, die sich von Pflanzen ernähren und bei einem Sterben der Pflanzen durch ausbleibende Bestäubung in Folge des Nahrungsmangels ebenfalls nicht überleben könnten.

Bienenfreundlicher Balkon: Nicht jede betörende Blume ist nahrhaft

Es gibt viele bienenfreundliche Blumen. Doch es gibt auch Unterschiede: Manche Blumen duften zwar sehr anziehend, bieten den Bienchen aber keinen Nektar oder Pollen, die sie für ihre Ernährung benötigen. Eine magische Anziehungskraft auf Bienen, aber auch auf Schmetterlinge übt zum Beispiel die hübsche Balkonblume „Weiße Willi“ aus. Bunt blühende Hingucker und nahrhafte Pflanzen sind auch Fächerblume, Glockenblume, Wandelröschen, Löwenmäulchen, Lavendel und Kapuzinerkresse. Auch Lupinen, Klatschmohn, Astern und Sonnenblumen eignen sich hervorragend für den bienenfreundlichen Balkon.

 

So schnell geht’s: Verwandeln Sie Ihren Balkon in ein bienenfreundliches Blütenparadies

Sie lieben die bunte Blütenpracht auf Ihrem Balkon, haben aber wenig Zeit zum Gärtnern? Dann können Sie einfach Wildblumenmischungen in großen Balkonkübeln oder breiten Balkonkästen aussäen! Das hat viele Vorteile: Zum einen sehen die Blüten wunderschön aus, zum anderen schmecken sie den Bienen besonders gut. Und: Die Samenmischungen sind eine günstige Variante der Bepflanzung.

 

In der Übergangszeit ist Efeu für Bienen ideal. Dieser kann an Wänden oder Blumengittern angepflanzt werden und trägt erst im Spätsommer und Frühherbst Tracht. Auch die italienische Waldrebe ist als Kletterpflanze bei den Bienen beliebt. Beim Kauf von Blumenerde sollten Sie zum Schutz der Moore auf torffreie Erden aus regionaler Kompostproduktion achten oder die Erde selbst mischen: Dafür vermengt man zu gleichen Teilen Gartenerde, Gartenkompost und Sand.

Anzeige

Das Girokonto für mehr Umweltbewusstsein

Wollen Sie für eine nachhaltige Zukunft aktiv werden? Bei der Sparda-Bank Hamburg gibt es Deutschlands erstes klimaneutrales Girokonto. Außerdem genießen Sparda-Horizont-Mitglieder Rabatte bei Ökostrom, Leihrädern und Carsharing, erhalten eine tolle Willkommensprämie und können an gemeinsamen Naturschutzaktionen teilnehmen.

Foto: Sparda-Bank Hamburg

1, 2, 3 – Regeln für bienenfreundliche Sattmacher

Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Balkonpflanzen darauf, dass Sie die drei wichtigsten Regeln einhalten. So können Sie sicherstellen, dass Ihr Balkon oder Garten nicht nur wunderschön blüht, sondern auch eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen bietet.

Illustrationen: iStockphoto (appleuzr, forest_strider, Nubenamo, Sudowoodo)

Jeder kann etwas tun. Nur wenige Handgriffe reichen und wir lassen gemeinsam unsere Städte aufblühen!

 

Tipp 1: Lassen Sie Kräuter blühen!

Frische Küchenkräuter sehen toll aus und schmecken allen: Pflanzen Sie einfach Thymian, Minze, Basilikum, Koriander, Borretsch Salbei, Schnittlauch und Zitronenmelisse – damit bringen Sie nicht nur frische Akzente und Würze in Ihre Gerichte, sondern geben auch den Bienen eine tolle Nahrungsquelle.

 

Tipp 2: Cooler Cocktail-Mix für die Biene

Mmmhhh … lecker! Eine coole Kombination aus Erdbeeren und Minze – das sind nicht nur die Zutaten für einen erfrischenden Sommer-Cocktail, auch die Bienen lieben diesen köstlichen Mix am Fensterbrett, im Garten oder auf dem Balkon.

Interview zum Thema „bienenfreundlicher Garten“ mit Gartenbotschafter John Langley®

Wir haben den bekannten Gartenbotschafter John Langley® zum Interview eingeladen und ihn gefragt, worauf man bei „bienenfreundlichen Blumen und Pflanzen“ achten sollte und wie man den Bienen sonst noch Gutes tun kann.

„Mein Tipp für Bienenfreunde: Einfach den Gärtner oder Gärtnerin fragen, dann klappt das auch mit den Bienen & Co.“

Gartenbotschafter John Langley® weiß, wie man Bienen Gutes tun kann.

Foto: John Langley®

Was Sie noch interessieren könnte

Hochbeete: ganz schön praktisch

Hochbeete lassen sich unkompliziert anlegen und finden selbst auf kleinstem Raum Platz. Leicht zu pflegen sind sie obendrein.   Mehr …

Grünes für Balkon und Terrasse

Vertikal pflanzen ist der neue urbane Trend: Erfreuen Sie sich auf engstem Raum an frischen Grün und leckeren Früchten.   Mehr …

Auf gute Nachbarschaft!

Wie lässt sich ein Streit vermeiden und welche Rechte und Pflichten haben Sie als guter Nachbar?

Mehr …

Disclaimer