Der Nachwuchs kommt? Die besten Einrichtungs-Tipps für werdende Eltern!

Wenn sich Nachwuchs ankündigt, wird das Leben der werdenden Eltern auf den Kopf gestellt – und meist auch die Wohnung. Unsere Bloggerin Sarah hat bei ihrer schwangeren Freundin Hanna nachgefragt, was beim Einrichten für die Kleinsten gerade angesagt ist und welche praktischen Tipps es rund um Babymöbel gibt.

Eine Babywippe für den kleinen Nachwuchs
Der erste Schlafplatz für das Baby

Große Vorfreude bei Hanna auf den Nachwuchs – und die passenden Möbelstücke für die zukünftige Mitbewohnerin sind auch schon da.

Bald ist der erste Nachwuchs da

Fotos: pauline_no_17

Seit einiger Zeit habe ich das Gefühl, dass fast täglich Babynews aufploppen. Nicht nur meine Freundinnen im realen Leben, sondern auch diverse Bloggerinnen auf Instagram verkünden gerade ihre Schwangerschaften. Wie verändert sich aber eigentlich eine Wohnung, sobald sich Nachwuchs ankündigt? Mit dieser Frage im Gepäck habe ich Hanna von pauline_no17 besucht. Die freie Art-Direktorin wohnt mit ihrem Freund Ingo, einem Fahrrad-Guru und Gründer von Rad Race in einer traumhaften Altbauwohnung direkt auf dem Kiez in Hamburg. Und bald zieht dort auch ihre Tochter ein.

So, liebe Hanna, erzähl doch mal … Habt ihr ein eigenes Zimmer für die Kleine?

Hanna: Ja. Wir funktionieren unser Büro/Gästezimmer um. Es ist allerdings noch nicht ganz fertig. Wie bei allen Sachen, die Schwangerschaft und Baby betreffen, sind wir etwas spät dran. Jetzt steht die Geburt vor der Tür und das Zimmer ist noch nicht ganz fertig. In meinem Kopf steht aber schon alles, es muss nur noch zu Ende aufgebaut werden. Ein wunderschönes Beistellbett haben wir zum Glück schon. Komplett unbehandelt und 100% ökologisch. Die Matratzen sind aus Schafswolle und haben einen Kern aus Kokosfasern. Am Anfang braucht das Baby ja nur einen Platz zum Schlafen und Wickeln.

Schöner Platz zum Schlafen für das Baby

Unsere

Bloggerin

Gastbeitrag von Wohn.glück Bloggerin Sarah

Hej!

 ich bin Sarah und blogge seit 2017 auf wohnfreude.de über Einrichtungs- und Lifestylethemen. Hierbei kombiniere ich die Liebe zu Hamburg mit meiner Leidenschaft für Inneneinrichtung. In meinem Wohntagebuch schreibe ich über aktuelle Trends rund ums Wohnen, Einrichten und Dekorieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Eure Sarah

Foto: Sarah Ramroth

Ein schöner Platz zum Schlafen für den kleinen Nachwuchs im handgefertigten Babybett.

Wie sieht euer mögliches Kinderzimmer aus? Typisch rosa?

Hanna: Auf keinen Fall. Es muss ja auch den Eltern gefallen. Wir wollen es clean und skandinavisch halten. Also viel helles Holz und Weiß. Klare Formen. Aber wahrscheinlich kommen doch ein paar rosa Elemente.

 

Was ist dir beim Einrichten wichtig bzw. gibt es etwas, worauf du speziell achtest?

Hanna: Ich habe mich ganz früh in ein bestimmtes Bettchen verliebt. Die Herausforderung war, alles um das Bett herum zu bauen. Wichtig war vor allem auch die Funktionalität. Da die Wickelkommode der einzige Stauraum im Zimmer ist, war es wichtig eine zu finden, die viel Platz bietet und zum Bettchen passt. Apropos Funktionalität: Unsere alte Schlafcouch bleibt im Zimmer, so kann einer von uns sich ausquartieren, wenn die Kleine Terror macht. Ansonsten war mir wichtig, hochwertige Materialien zu verwenden. Es gibt erstaunlich viel Plastikzeug, wenn es ums Baby geht. Als Art-Direktorin bin ich etwas pingelig, was das Design angeht. Also gab es eine natürliche Auslese an Babymöbeln.

 

Wie du oben bereits erzählt hast, habt ihr das Glück ein eigenes Zimmer für die Kleine zu haben. Hast du einen Tipp für werdende Eltern, wie man eine schöne Kinderecke schafft, wenn man kein eigenes Kinderzimmer zur Verfügung hat?

Hanna: Ich bin ja auch sehr neu im Elternbusiness, würde aber sagen am Anfang braucht man nicht viel: Ein Beistellbettchen und einen Platz zum Wickeln. Hier kann man eigentlich für jede Kommode einen Aufsatz kaufen oder selber bauen. Wenn auch dafür kein Platz ist, kann man kreativ werden und auf der Waschmaschine wickeln. Die hat die perfekte Tiefe. Natürlich nur wenn sie nicht läuft. Es gibt auch ausklappbare Wand-Wickeltische. Ich habe von vielen Eltern gehört, dass man nach einer Zeit sowieso überall wickelt. Ich fand es aber wichtig, als Wickelanfänger alles an einem Ort zuhaben.

 

Was sind deine Must-haves für ein Kinderzimmer/eine Kinderecke?

Hanna: Eine Babydecke und ein Spucktuch sind glaube ich essentiell für eine Babyecke. Nett dekoriert mit einem Mobile und einem Betthimmel oder Tipizelt kann man aus jeder Ecke eine gemütliche Kinderecke schaffen.

Anzeige

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sichert das Einkommen ab

So sichern Eltern sich und ihre Familie ab

Für die Kinder sorgen und gleichzeitig arbeiten ist für viele Eltern selbstverständlich. Doch was passiert eigentlich, wenn die Gesundheit nicht mehr mitmacht und man überraschend nicht mehr arbeiten kann? Mit der Berufsunfähigkeits-Versicherung schützen Sie sich vor den finanziellen Folgen.

Foto: iStock/vgajic

Süßes für die ganz Kleinen

Ein platzsparender Wand-Wickeltisch
Eine schöne Babywippe zum Wohlfühlen
Tipizelt für eine gemütliche Kinderecke

Praktischer Wand-Wickeltisch von Charlie Crane, 419,- Euro

www.kidswoodlove.de

Babywippe aus Holz: Charlie Crane Levo, 199,- Euro

www.kidswoodlove.de

Tolle Kinderecke mit Tipizelt von HaNaBu, 177,- Euro

www.hanabu.eu

Kaufst du die Klamotten für die Kleine nur neu oder auch mal gebraucht?

Hanna: Ich habe vor Kurzem Mamikreisel entdeckt. Dort werden gebrauchte Klamotten, Möbel und Accessoires verkauft. Eine super Plattform um sich einzudecken. Gerade Babyklamotten passen oft nur ein paar Wochen. Ich habe da richtig viele schöne Sachen aus aktuellen Kollektionen zu kleinen Preisen gefunden und werde da, sobald etwas nicht mehr passt, auch selbst Sachen einstellen. So kommt man gar nicht erst in den Messie-Modus und muss kartonweise Sachen im Keller aufbewahren.

 

Verrätst du uns deine Tipps, wo du nach Sachen für die Kleine schaust?

Hanna: Wie oben erwähnt, ist Mamikreisel super für gebrauchte Klamotten und Möbel. Mein Lieblingsshop für hochwertige Kindermöbel ist Kidswoodlove. In allen regulären Möbelshops gibt es erschreckend viel Plastikmöbel, die sehr billig sind, aber auch leider so aussehen. Wer Geld sparen möchte, kann bei eBay Kleinanzeigen schauen. Dort habe ich viele schöne antike Kommoden gesehen, die man umstylen und zur Wickelkommode umbauen kann. Mein Tipp: Antike Küchenzeilen oder Buffets eigenen sich perfekt für eine Wickelkommode, da sie tiefer sind als normale Kommoden.

 

Gibt es eine Ecke bei euch in der Wohnung, von der du denkst, dass es die Lieblingsecke der Kleinen werden könnte?

Hanna: Ich bin eher pingelig was Unordnung angeht und mag es eigentlich nicht, wenn überall Nippes herum liegt. Ich bin gespannt, wie sehr mich die Kleine hier "umerziehen“ wird, bestimmt wird es hier in Zukunft alles etwas bunter aussehen als heute. Auf jeden Fall hoffe ich, dass es ihr bei uns gefallen wird.

Inneneinrichtungsexpertin und Wohn.glück Bloggerin Sarah Ramroth

Mein Fazit: Was ich vor allem aus dem Gespräch mit Hanna mitgenommen habe, ist, dass es für den Anfang nicht viel braucht. Ein Beistellbettchen und einen Platz zum Wickeln ist ein guter Start. Und mit kleinen Tricks können Eltern aus fast jedem Bereich in ihrer Wohnung eine gemütliche Kinderecke machen.

Anzeige

SpardaFairkredit für ein tolles Kinderzimmer

So bekommen Sie das nötige Geld für Kinderzimmer und Co.

Ob schönes Kinderzimmer oder praktischer Kinderwagen: Mit dem Nachwuchs steigt auch schnell der finanzielle Bedarf. Mit dem SpardaFairKredit gehen solche Wünsche dank attraktiven Konditionen und Fairness-Garantie ganz leicht in Erfüllung.

Foto: iStock/evgenyatamanenko

Anzeige

Riestern lohnt sich mit  Nachwuchs jetzt noch mehr

Egal, ob Sie bereits riestern oder jetzt erst starten wollen: Mit der zusätzlichen Zulage vom Staat in Höhe von 300 Euro für ab 2008 geborene Kinder, macht sich eine Riester-Rente wie die SpardaProfiRente für die Altersvorsorge richtig bezahlt.

Riestern mit Nachwuchs lohnt sich

Foto: iStock/Mkovalevskaya

Mit Unterstützung der Sparda-Bank Hamburg eG

Weitere Artikel

           Mehr Informationen

Möchten Sie mehr über die Angebote unseres Partners, der Sparda-Bank Hamburg eG, erfahren? Die Mitarbeiter beantworten Ihre Fragen gern in einem persönlichen Gespräch. Nennen Sie einfach einen passenden Termin.  Zur Terminvereinbarung

Anzeige

            Telefonische Beratung

Per Telefon erfahren Sie rund um die Uhr mehr über die Angebote unseres Partners, der Sparda-Bank Hamburg eG:

Anzeige

Tel. 040 55 00 55-0

            Diesen Artikel empfehlen

Was Sie noch interessieren könnte

Schritt für Schritt zum Eigenheim Neuer urbaner Trend: Vertikal pflanzen

Upcycling-Möbel

Vom Recyclinghof ins Wohnzimmer: Wer Gefallen an individuellen Möbeln findet, sollte sich mit Upcycling beschäftigen. Mehr …

Haus- und Wohnungskauf

Wer eine Immobilie erwerben möchte, muss viel bedenken. So kommen Sie in sechs Schritten ins Eigenheim. Mehr …

Grünes für Balkon und Terrasse

Vertikal pflanzen ist der neue urbane Trend: Erfreuen Sie sich auf engstem Raum mit frischem Grün und leckeren Früchten.  Mehr …